Wechselbad zum Jahreswechsel

So groß die Freude über die Punktausbeute, so groß die Fragezeichen hinter dem derzeitigen Auf & Ab.

Hi Leute,

Santa Caterina war – wie die meisten Rennen 2016 – ein echtes Wechselbad der Gefühle. Der Auftakt am Dienstag im Super-G war mit Platz 47 und 3,43 Sekunden Rückstand auf den Sieger Kjetil Jansrud eine Niederlage, bei dem wir uns fragen mussten, ob sich der weite Weg für uns überhaupt gelohnt hat… Platz 2 in der Kombi am Donnerstag und die damit verbundenen 80 Weltcup-Punkte haben uns gezeigt – ja, es hat sich gelohnt!

So groß die Freude über die Gesamtpunktausbeute in Santa Caterina ist, so groß sind die Fragezeichen, die hinter dem derzeitigen Auf und Ab stehen! Gefühlt fehlen mir momentan vor jedem Rennen zwei bis drei Trainingstage pro Disziplin, um wirklich auf Schiene zu sein. In Santa Caterina hatten wir zwei Material-Varianten für die Renntage vorbereitet. Die erste ist im Spezial-Super-G, inklusive meiner Person, kläglich gescheitert. Zweites hängt mit Erstem unweigerlich zusammen: Sobald ich nicht hundertprozentig sicher bin, was unter mir passiert, verabschiedet sich meine Intuition und mein Körper sendet das klare Signal – lass es bleiben! Unterm Strich aber ein guter Mechanismus, weil er mir hilft, nie out of control zu fahren…weiterlesen

Veröffentlicht unter 2016/2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.