Viel Reis, wenig Punkte

Die Wochen zwischen Korea & Japan waren anstrengend – das frühe Aus im Slalom erklärt das nicht.

Hi Leute,

Nach dem frühen Aus im Slalom am Sonntag haben wir ruckzuck den nächsten Zug von Naeba nach Tokio genommen, um dort die Viertel aufzusuchen, die wir von unserem letzten Trip im Sommer bereits kannten – eine gelungene Abwechslung, die uns geholfen hat, die mäßigen Ergebnisse der Japan-Woche ein klein wenig zu vergessen… Rang 6 im RTL und der frühe Einfädler im 1. Lauf des Slaloms sind nicht die Ergebnisse, die ich aus Japan mitnehmen wollte, aber es ist, wie es ist.

So schön die letzte Woche und die fremden Eindrücke auch waren, so gut ist es, dass ich jetzt wieder heim komme, um Kräfte zu sammeln, mein Training zu forcieren, den Faden wieder zu finden und wieder mehr Routine in meine Abläufe zu bekommen. Die letzten zwei Wochen zwischen Korea und Japan waren mit einer Menge Anstrengung und Hotelwechseln verbunden – das Aus am 4. Tor im Slalom erklärt das freilich nicht! Einfädler, heißt es, passieren im Slalom immer wieder, sollten es aber nicht. Trotzdem muss man solche Dinge abhaken, anstatt sich den Kopf darüber zu zerbrechen, was gewesen wäre wenn…

Mehr erfahrt ihr hier: http://win.gs/20XLefe

Veröffentlicht unter Saison 2015/2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.